Erst Trainingstag, dann Testspiel

Für die Handballer der TSG Ehingen geht die Vorbereitung kompakt weiter. Am Samstag wird vier Stunden trainiert, dann folgt der Test in Vöhringen.

Überhaupt nicht zufrieden mit der Saison-Vorbereitung der Handballer der TSG Ehingen, die Mitte Juni begonnen hat, ist Werner Pointinger. „Wir hängen weit hinter unserer Planung her“, bemängelt der Ehinger Trainer, „das ist nicht befriedigend.“ Als Gründe nennt er vor allem die mangelhafte Trainingsbeteiligung, die auf Prüfungen der Studenten und Schichtarbeit zurückzuführen sei. Ein Großteil der Studenten fehle beispielsweise freitags, wenn samstags Prüfungen anstünden. Oft reiche es dann auch samstags nicht zum Vorbereitungsspiel.

Obwohl derzeit immer sechs, sieben Akteure nicht mittrainieren können, macht Pointinger das Beste daraus. „Es läuft zwar nicht optimal, aber Beruf und Schule gehen vor“, äußert der Coach Verständnis für die privaten Belange der Seinen. Und. „Diejenigen, die im Training sind, ziehen voll mit“, kann er der misslichen Lage doch noch etwas Positives abgewinnen.

In den ersten beiden Vorbereitungsspielen musste er also immer wieder auf Leute wie Manuel Latinovic, Sebastian Kiem, Steffen Kaus, Steffen Mantz, Simon Klug, Lucas Fiesel, Johannes Prang oder Fabio Mingione verzichten. Mingione erlitt eine Rippenprellung, Prang einen Riss der Patella-Sehne. Dagegen hat Adnan Bulat am Mittwoch das Training wieder aufgenommen.

Während die TSG das erste Testspiel gegen Söflingen 32:18 gewann, unterlag sie im zweiten gegen Altenstadt mit zwölf Toren Differenz. Gegen Gerhausen gab es eine 23:32-Niederlage. „Da bekamen wir unsere Schwachstellen aufgezeigt“, sagte Pointinger. Weitere Erkenntnisse erhofft sich der Ehinger Coach vom Test am Samstag bei Landesligist SC Vöhringen. Bevor die Partie beim Landesligisten um 18 Uhr angepfiffen wird, absolvieren die Ehinger bei ihrem Trainingstag in der Längenfeldhalle zwei knackige Einheiten.

hinterlassen Sie eine Antwort