Wiblingen ist ein gutes Pflaster

Nach der Niederlage gegen Lustenau wollen die TSG-Handballer auswärts punkten. Guter Dinge fährt das Team heute nach Wiblingen.

Voller Optimismus fährt die TSG Ehingen heute zur SG Ulm/Wiblingen, wo um 20 Uhr der 5. Spieltag der Handball-Bezirksliga Bodensee-Donau eingeläutet wird. Schließlich sprechen einige Faktoren für einen Auswärtssieg der Ehinger. Zum einen haben die Schützlinge von Trainer Werner Pointinger in der Vergangenheit gut ausgesehen gegen die SG. Trotz Harzverbots habe Ehingen beide Spiele gewonnen, wie Pointinger erläutert. Außerdem erwarte er nach der knappen Heimniederlage gegen Lustenau auf eine bessere Leistung und dass die entgangenen Heimpunkte nun eben auswärts geholt werden müssten. „Ich hoffe auf eine Reaktion der Mannschaft“, sagt Pointinger.

Darüber hinaus kann der TSG-Trainer seine Mannschaft voraussichtlich in bester Formation in Wiblingen aufs Feld schicken. Bislang habe es keine Hiobsbotschaften seiner Akteure gegeben. Ein gutes Omen also. Gleichwohl beklagt Pointinger die „weniger optimale Vorbereitung“. Nachdem an den Universitäten das Semester wieder begonnen hat, konnten die Studenten im Team unter der Woche nicht am Training teilnehmen. Zum Abschlusstraining am gestrigen Freitagabend hat er alle Mann erwartet.

Die Trainingsschwerpunkte nach der Heimniederlage gegen Lustenau legte der Ehinger Coach in dieser Woche auf drei Dinge: Torwurf, Schulung der Abwehr im Spiel Mann gegen Mann sowie die Verfeinerung und Abstimmung des Zusammenspiels. Fraglich bleibt allerdings nach wie vor der Einsatz von Adnan Bulat. Er hat zwar am Mittwoch mittrainiert, kann aber allenfalls in der zweiten Mannschaft mitwirken, die am Samstag um 18 Uhr auf die TG Bad Waldsee in der Längenfeldhalle trifft. Für eine Rückkehr in die erste Mannschaft sei es noch zu früh. Immerhin bietet sich eine weitere personelle Alternative für die Ehinger an.

Die Ehinger, die nach vier Spieltagen noch nicht da stehen, wo sie eigentlich hinwollen und hingehören, nämlich ins obere Tabellendrittel, verfügen über ein ausgeglichenes Punktekonto: zwei Siege, zwei Niederlagen, was jedoch nur Platz acht in der Tabelle bedeutet. Gastgeber Ulm/Wiblingen steht mit 2:6 Zählern auf dem vorletzten Rang der Bezirksliga Bodensee-Donau. Am vergangenen Spieltag verloren die Wiblinger bei Bregenz II mit 24:27. Für die TSG Ehingen und für Ulm/Wiblingen könnte die Partie heute wegweisend sein. wo die Reise in dieser Saison hingeht.

Nur die Mannschaft der SG Langenargen/Tettnang ist noch schlechter in die Saison gestartet; sie steht mit 0:8 Punkten noch ohne Erfolgserlebnis auf dem letzten Tabellenplatz. Aber auch die Topteams sind nicht ungeschoren davon gekommen. Auch Spitzenreiter Lustenau hat sich schon eine Niederlage eingehandelt, am zweiten Spieltag gegen Söflingen II.