M2 tütet Herbstmeisterschaft ein

„Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“ schallte es am Sonntagabend durch die Längenfeldhalle. Mit einem 31:26-Sieg gegen ihren ärgsten Verfolger, den SV Uttenweiler, sicherte sich die Zweite der TSG Ehingen die Herbstmeisterschaft.

Dabei machte man sich im Vorfeld noch Sorgen um den möglichen Ausfall der drei Leistungsträger Kneer, Neimann und Seewald. Die Sorgen wichen jedoch der Vorfreude auf das Spiel als alle drei mitsamt Sporttasche in der Halle erschienen. Schon beim Aufwärmen merkte man beiden Mannschaften an, dass sie heiß auf das Spiel waren.

Zunächst überraschte der SV Uttenweiler mit einer sehr offensiven Deckung, die gleich den ersten Ballgewinn und die Führung zum 0:1 zur Folge hatte. Dies blieb jedoch die einzige Führung der Uttenweiler im gesamten Spiel. Mit Einläufern in die sich hinter dem Rücken der Abwehr auftuenden Räume hatte die TSG schnell ein Mittel parat, um Tore zu erzielen oder Strafwürfe vom 7m-Strich zu erzwingen, die Marcus Dietz fünf Mal sicher verwandelte. So ging es mit einem 16:13 in die Halbzeitpause.

Nach dem Pausentee forcierten die Uttenweiler ihr Umschaltspiel merklich. Auf jedes Tor der Ehinger wusste der SV mit einem schnellen Gegentor zu antworten. Als die TSG es endlich schaffte, das zu unterbinden, zog sie weiter auf 23:17 davon. Auf die drohende Vorentscheidung im Spiel reagierte Gästetrainer Tobias Haas mit einer Auszeit. Diese fruchtete, was dem Spannungsfaktor der Begegnung zugute kam. Mit 5 Toren in Folge kam der Tabellenzweite wieder auf 23:22 ran.

Die Schlussphase gehörte aber ganz und gar dem Heimteam. Vor allem Kneer drehte auf und machte mit 5 Toren in den letzten 5 Minuten den Sieg gegen tapfer kämpfende Uttenweiler dingfest. Damit geht die M2 als Titelfavorit in die Rückrunde, die mit einem Heimspiel in der Wenzelsteinhalle am 21.01.17 um 16 Uhr gegen die TG Biberach 3 beginnt.

Es spielten: Matthias Kneer (9), Ivan Neimann (5), Marcus Dietz (5/5), Alexander Seewald (4), Thomas Schneider, Stevan Vasiljevic (jeweils 2), Tim Dittrich, Fabian Kaus (A-Jugend), Alexander Schermann, Sebastian Schwämmle (jeweils 1), Julius Bernickel (A-Jugend), Manuel Frielitz, Matthias Kley, Tristan Klein (A-Jugend, im Tor).