Duell auf Augenhöhe

Die Bezirksliga-Handballer der TSG Ehingen bestreiten am kommenden Wochenende das zweite Auswärtsspiel der Rückrunde. Zeitgleich mit dem Beginn des Handball-WM-Endspiels am Sonntag um 17:30 Uhr stehen sie der zweiten Mannschaft der TSG Söflingen auf deren Parkett gegenüber.

Das Hinspiel gegen den Tabellenachten dürfte den TSG-Handballern noch in den Köpfen stecken. Nach dem Schock zum Saisonauftakt in Langenau, war man gegen den Aufsteiger bereits unter Druck. Söflingen hatte am vorherigen Wochenende gegen den HC Lustenau einen der Favoriten auf die oberen Tabellenplätze überraschend deutlich bezwungen. Dementsprechend war man vor dem Spiel vor dem Gegner gewarnt. Es entwickelte sich wie erwartet eine umkämpfte Partie, insbesondere in den ersten zwanzig Minuten setzte sich kein Team ab. In den letzten Minuten vor der Halbzeit spielten die Ehinger druckvoller im Angriff und suchten konsequenter den Torwurf. Daraus resultierte eine Drei-Tore-Führung zur Pause. Im zweiten Spielabschnitt unterliefen den Ehingern viele technische Fehler, durch die Söflingen das Spiel hätte drehen können, aber im TSG-Tor avancierte Johannes Reichle zum Held. Mit mehr als der Hälfte an gehaltenen Würfen erreichte er eine sensationelle Quote.

„In der Hinrunde waren wir noch nicht so weit, wie wir das jetzt sind. Viele Abläufe haben durch die nicht optimale Vorbereitung nicht gestimmt. Da haben wir in den vergangenen Spielen große Fortschritte gemacht.“, sagt Trainer Werner Pointinger, der besonders mit der Abwehrarbeit in den letzten Wochen zufrieden war. „Mit jedem Spiel stimmt sich die Verteidigung mehr aufeinander ab. Zusammen mit einer guten Torwartleistung, so wie gegen Langenau, wird es für jeden Gegner schwer, zum Torerfolg zu kommen“, erläutert der Coach

Auch die derzeitige Tabellensituation weist auf ein Duell auf Augenhöhe in der Ratiopharm-Sporthalle in Ulm hin. Beide Mannschaften haben in ihren dreizehn Saisonspielen fünf gewinnen können. Jedoch haben die Söflinger zusätzlich zwei weitere Punkte aus Unentschieden sammeln können; damit befinden sie sich zwei Plätze vor Ehingen auf dem achten Rang. Bei einem Auswärtserfolg würde man den Aufsteiger in der Tabelle überholen.

Der Ehinger Coach erwartet von seinen Spielern ein genauso konzentriertes Auftreten wie beim Heimerfolg gegen Langenau. „Uns erwartet eine junge Mannschaft, die gegen keinen Gegner zurücksteckt und aufgibt. Wenn sie einen Lauf hat, ist es schwer, sie zu stoppen. Nach dem Sieg im Hinspiel, wollen wir auch das Rückspiel für uns entscheiden und die Punkte nach Hause holen“, betont Pointinger.