Heimserie soll halten

Im letzten Spiel vor der dreiwöchigen Pause haben die Bezirksliga-Handballer der TSG Ehingen am Samstag um 20 Uhr die SG Ulm/Wiblingen in der Längenfeldhalle zu Gast. Und dabei wollen die Handballer eine kleine Serie ausbauen.

Zuletzt konnte mit vier Heimsiegen in Folge eine kleine Serie gestartet werden, die nach Möglichkeit bis Saisonende halten soll. Allgemein sieht die Bilanz in den heimischen Hallen ganz gut aus. Denn von den sieben Partien in Ehingen konnte die TSG fünf für sich entscheiden. Ganz anders sieht es da in der Fremde aus, dort reichte es in dieser Saison bisher lediglich zu einem Sieg beim Tabellenletzten in Langenargen.

Aber nicht nur deswegen sollte sich Ehingen gegen die SG Ulm/Wiblingen nicht verstecken müssen, denn auch der direke Vergleich spricht für die TSG-Handballer, die mit fünf Siegen aus neuen Aufeinandertreffen vorne liegen. In den vergangenen Jahren fuhr die Spielgemeinschaft aus dem Ulmer Süden immer ohne Punkte nach Hause und verlor die Auswärtsspiele, auch diese Serie soll nach dem Wochenende noch Bestand haben. Trainer Werner Pointinger gibt sich trotz seines kleinen Kaders optimistisch: „In unserer Halle spielten wir zuletzt deutlich besser als auswärts und konnten auch starke Gegner in die Knie zwingen. Solange wir im Angriff schnell spielen, werden wir unsere Chancen bekommen, diese gilt es dann auch zu nutzen.“ Mit Wiblingen kommt eine Mannschaft nach Ehingen die bekanntlich nicht das beste Auswärtsteam der Bezirksliga gilt. Ebenso wie in den vergangenen Jahren holen die Ulmer die meisten Punkte zu Hause. „In Wiblingen ist die großgewachsene 6:0-Abwehr deutlich schwerer zu überwinden als wenn man in der eigenen Halle gegen sie spielt“, sagt Pointinger. „Aus ihrer kompakten Abwehr schalten sie schnell in die erste oder zweite Welle um und erzielen so die einfachen Tore. Wir dürfen sie auf keinen Fall zu ihrem gewohnten Spiel finden lassen, sonst machen wir uns das Leben unnötig schwer.“

Nach der Tabellensituation zur Folge handelt es sich am 17. Spieltag um ein Vier-Punkte-Spiel. Wiblingen findet sich mit 15 Punkten auf dem achten Tabellenplatz, während die TSG-Handballer mit drei Punkten weniger den zehnten Platz belegen. Für beide Mannschaften wäre ein Erfolg von enormer Wichtigkeit, um in der Schlussphase der Saison noch den ein oder anderen Platz gut machen zu können. „Für uns gilt es am Wochenende, die einfachen Tore zu verhindern. Aus dem Positionsspiel steht unsere Abwehr mit Daniel Geyer im Tor in den letzten Spielen sehr gut. Daraus müssen wir Ballgewinne erzwingen und dann selbst einfache Tore erzielen.“

Schon in den vergangenen zwei Wochen stockte der Trainingsbetrieb der TSG. Grund dafür sind neben den Verletzungssorgen von denen Ehingen seit geraumer Zeit begleitet wird, die Prüfungsphasen der Studenten, sowie auch die ein oder anderen privaten Termine. „An der aktuellen Situation können wir nichts ändern, wir müssen am Samstag mit den Spielern klar kommen, die uns zur Verfügung stehen.“ Für den Schlussspurt nach der dreiwöchigen Pause gibt es im Ehinger Lager Hoffnung auf Besserung. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden die Knieverletzten Johannes Prang und Fabio Mingione bald ins Training zurückkehren. Auch Johannes Reichle, der zweite Mann im Tor sollte bis dahin wieder zur Verfügung stehen.