Ehingen startet in den Schlussspurt

Nach dreiwöchiger Pause steht für die Bezirksliga-Handballer der TSG Ehingen der Schlussspurt mit den letzten fünf Saisonspielen an. Mit dem TV Weingarten ist am Samstagabend um 20 Uhr ein Gegner in der Längenfeldhalle zu Gast, der den Ehingern nicht besonders gut liegt.

Dass Weingarten für die TSG-Handballer nicht einfach zu spielen ist, zeigt ein Rückblick auf die vergangen Spiele zwischen den beiden Teams. Zuletzt konnte Ehingen im Oktober 2014 gegen die Welfenstädter gewinnen. Die vier nachfolgenden Partien gingen jeweils an Weingarten, die sich diese Saison auch nur im Tabellenmittelfeld wieder finden und als Teilnehmer an der Aufstiegsrelegation zur Landesliga höhere Erwartungen an diese Spielzeit hatten.

Im Hinspiel sah es für die Ehinger sehr lange so aus, dass man die Negativserie stoppen kann. Zur Halbzeit führte man mit zwei Toren und vergab einige gute Möglichkeiten mit einem größeren Vorsprung in die Halbzeit zu gehen. Nach dem Seitenwechsel konnte man direkt auf 15:12 erhöhen, doch binnen weniger Minuten drehte Weingarten auf und zog ihrerseits auf drei Tore davon. „Wir waren nicht chancenlos, aber konnten nicht die Leistung bringen, die wir eigentlich abrufen können. Das zieht sich bei uns wie ein roter Faden durch die ganze Saison“, sagt Trainer Werner Pointinger.

Ebenso enttäuschend verläuft die Runde für die Gäste, die zwar mit dem siebten Rang drei Plätze vor der TSG liegen, aber nur ein Punkt mehr auf dem Konto haben. Der Ehinger Trainer erwartet ein enges Spiel in der Längenfeldhalle. „Die Mannschaft, die am Samstag besser auftritt, den größeren Siegeswillen auf das Parkett bringt und die Punkte unbedingt haben will, wird das Spiel für sich entscheiden.“

Die dreiwöchige Pause haben die TSG-Handballer aufgrund mangelnder Trainingsbeteiligung nicht nutzen können, um ihre Form nach oben zu schrauben. „Es waren unter dem Strich zu wenig Spieler im Training und auch die Torhüter waren abwesend, sodass wir keinen Schritt nach vorne gemacht haben. Dennoch wären die Punkte für uns wichtig, da das Auswärtsspiel nächste Woche in Lehr auch nicht einfacher wird.“ Immerhin sind Johannes Prang und Fabio Mingione zwei Spieler nach ihren Knieverletzungen wieder in den Trainingsbetrieb eingestiegen und haben bereits am vergangenen Wochenende bei der zweiten Mannschaft ihr erstes Spiel nach der Verletzungspause absolviert. Weiterhin angeschlagen ist Steffen Mantz, der mit Schulterproblemen zu kämpfen hat und sicher fehlen wird Torhüter Reichle. Ansonsten steht Trainer Pointinger derselbe Kader wie zuletzt zur Verfügung.