Ehingen klettert in der Tabelle

Durch den sechsten Heimsieg in Folge klettern die Ehinger Bezirksliga-Handballer in der Tabelle vorerst um drei Plätze nach oben, haben jedoch auch ein Spiel mehr als die direkte Konkurrenz. Den Gästen aus Weingarten war man weitestgehend überlegen und gewann am Ende deutlich mit 36:27 (16:10).

„Wir haben größtenteils spielerische Akzente gesetzt und schöne Tore herausgespielt. In der Abwehr haben wir Weingarten oft zur Verzweiflung gebracht und viele Bälle geblockt. Im Großen und Ganzen war der Auftritt wirklich gut, auch die Tatsache 36 Tore gegen Weingarten zu werfen ist eine tolle Leistung“, sagte Trainer Werner Pointinger nach dem Spiel.

Die TSG-Handballer wussten vor dem Spiel, dass sie mit dem sechsten Heimsieg in Serie einen großen Sprung in der Tabelle machen können. Dementsprechend konzentriert wurde in der Abwehr agiert und machte den Gästen aus Weingarten das Leben sehr schwer. Die 2:1-Führung nach vier Minuten für die Welfenstädter sollte für das Spiel die letzte Führung gewesen sein. In der Folge zogen die Ehinger mit einem 4:0-Lauf auf 5:2 in der zehnten Spielminute davon. Bis zur 18. Minute (8:7) blieb das Spiel offen und Weingarten ließ sich nicht abschütteln. In den nächsten neun Minuten verteidigte die TSG alle Versuche die Richtung eigenes Tor gingen, sodass die Gäste ohne Torerfolg blieben. Im Gegenzug konnten sieben Würfe im gegnerischen Tor untergebracht werden. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt und haben Weingarten im Griff gehabt, obwohl die Abwehr teilweise zu offensiv war und Räume am Kreis aufwies. Nach der Halbzeit hatten wir dann unsere schwache Phase, in der Weingarten wieder bis auf drei Tore ran kam, aber diese haben wir überstanden und ab der vierzigsten Minuten wieder konzentrierter gespielt“, so Pointinger weiter.

Als Weingarten in der 38. Spielminute nochmals auf drei Tore aufschloss, wackelte der Heimsieg nochmals. Aus dieser Lage konnten sich die Ehinger durch ihre Abwehr wieder befreien und zogen erneut davon. Elf Minuten vor Schluss setzte es innerhalb von weniger als zehn Sekunden ein Doppelschlag gegen Weingarten zum 29:20 und die Partie war endgültig entschieden.
Durch den Sieg verlässt die TSG nach langer Zeit den zehnten Tabellenplatz und macht einen Sprung auf Platz sieben. Mit einem Spiel mehr ist man vorerst an Weingarten, Lehr und Wiblingen vorbei. Damit das so bleibt ist, muss man nächsten Sonntag beim SC Lehr auswärts punkten.