Ehinger Handballer besiegen Fluch

Die Bezirksliga-Handballer der TSG Ehingen haben am späten Sonntagnachmittag einen langjährigen Fluch besiegen können. Im fünften Aufeinandertreffen in der Halle-Nord beim SC Lehr waren die TSG-Handballer erstmals erfolgreich. Mit 29:24 (14:12) erkämpften sie sich den dritten Sieg in Folge und bleiben damit auf dem siebten Tabellenplatz. „In der letzten Saison waren wir bereits nah dran das Spiel zu gewinnen, dieses Jahr haben wir es dann auch geschafft“, sagte Trainer Werner Pointinger nach der Partie. „Über unsere Abwehr hatten wir Lehr im Griff und waren die bessere Mannschaft. Nach einer Eingewöhnungsphase kamen wir auch im Angriff besser ins Spiel.“

Vor der fünften Begegnung zwischen den beiden Teams in der Sporthalle im Ulmer Norden war bereits klar, dass es sehr schwer werden würde dort zu punkten. Alle Aufeinandertreffen nach dem Abstieg aus der Landesliga konnte der SC Lehr zu seinen Gunsten entscheiden. Vor etwa 150 Zuschauern taten sich die TSG-Handballer besonders im Angriff sehr schwer. Ohne das gewohnte Harz am Ball und an den Fingern waren die Aktionen Richtung gegnerischem Tor zu zaghaft. Aus den Unsicherheiten resultierten technische Fehler, die von Lehr über Gegenstöße zur Toren umgewandelt werden konnte.

Aus dem Positionsspiel hatte Ehingen die Gastgeber phasenweise sehr gut im Griff, wenngleich kurze Aussetzer zum Gegentor führten. Nach neun Spielminuten mussten die Ehinger bereits aufpassen, dass ihnen das Spiel nicht entglitt – Lehr führte bereits mit 4:1. Aus der sicheren Abwehr mit einem starken Daniel Geyer im Tor bekamen die TSG-Handballer aber die Möglichkeit den Anschluss wieder zu finden. Mit einem 7:3-Lauf übernahm Ehingen die Führung und bestimmte das Spiel nun auch. Zwar war es weiterhin ausgeglichen, jedoch war den TSG-Spielern spätestens jetzt klar, dass sie heute eine sehr gute Chance haben Lehr zu Hause zu besiegen. „In der ersten Halbzeit haben wir Lehr oft zu leichten Toren kommen lassen, die aus vermeidbaren Fehlern entstanden sind, so war beim 14:12 noch lange nichts entschieden. Uns war klar, dass Lehr in der zweiten Halbzeit kämpferisch nochmal zulegen würde und wir nichts geschenkt bekommen“, so Pointinger weiter.

Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischten die Ehinger, die direkt zwei Tore zum 16:12 und der ersten Vier-Tore-Führung erzielen konnten. Dass es nicht so weitergehen konnte, war schon in der Halbzeit zu erwarten. In Überzahl halbierten die Gastgeber den Rückstand und holten sich das Momentum auf ihre Seite. Nach vierzig Minuten musste der TSG-Coach mit einer Auszeit den Lauf von Lehr unterbrechen. Beim Stand von 17:17 war nochmal alles auf null gestellt. Die Gastgeber gingen noch zweimal in Führung, ehe sich Ehingen wieder auf ihre Stärken besinnte. Ganze elf Minuten blieb man ohne Gegentor und konnte aber selbst den Ball sechs Mal im Tor der Gastgeber unterbringen. Diesen Fünf-Tore-Vorsprung gelang es dann auch über die übrigen acht Minuten ins Ziel zu bringen.

Neben Torhüter Daniel Geyer war auch die hundertprozentige Siebenmeterquote von Nico Dietz spielentscheidend für den TSG-Trainer. Durch den Sieg behaupten die Ehinger den siebten Tabellenplatz gegenüber Wiblingen, die ihr Heimspiel gewinnen konnten. Am kommenden Samstag gilt es gegen die zweite Mannschaft des TSV Blaustein den siebten Heimsieg und insgesamt das vierte Spiel in Folge zu gewinnen.