Zum Abschluss kommt der Meister

In der Handball-Bezirksliga steht an diesem Wochenende der letzte Spieltag der Saison an. Alle Entscheidungen, die den Auf- oder Abstieg betreffen sind gefallen. Für die Handballer der TSG Ehingen geht es gegen den als Meister feststehenden TSB Ravensburg am Samstag um 19.30 Uhr in der Längenfeldhalle dennoch um die Abschlussplatzierung. Mit dem letzten Spieltag kann es für die Ehinger von Rang sechs noch bis zu zwei Platzierungen nach oben oder unten gehen.

Im Rückblick auf das Hinspiel war man bei den Ravensburgern mehr oder weniger chancenlos. „Wir haben uns auswärts nicht von unserer besten Seite präsentiert, aber hatten vor allem auch Probleme um überhaupt in das Spiel zu finden“, so der TSG-Trainer Werner Pointinger. In der ersten Halbzeit waren die Ehinger meistens an den Gastgebern dran, wurden allerdings durch viele kuriose Schiedsrichterentscheidungen immer wieder zurückgeworfen, sodass man Ravensburg nie wirklich gefährlich wurde und am Ende die Kuppelnauhalle mit einer deutlichen 22:28-Niederlage verlassen musste.

Ravensburg feierte zu diesem Zeitpunkt den dritten Sieg in Serie, war aber wegen den Punktverlusten noch weit hinter Blaustein zurück. Mit einer konstant starken Deckung holte Ravensburg aus den letzten dreizehn Partien zwölf Siege. Durch die gleichzeitige Niederlagenserie von Blaustein in der Rückrunde, sprang Ravensburg zusammen mit Lustenau an die Spitze. Das Meisterschaftsendspiel gewannen die Ravensburger am vergangenen Wochenende und machten somit den Wiederaufstieg nach zwei Jahren Bezirksliga klar. „Das große Plus von Ravensburg ist ihre körperlich robuste Abwehrarbeit im Zusammenspiel mit ihrem Torwart. Bei einem Schnitt von nur 22 Gegentoren pro Spiel, ist es schwer, Spiele nicht zu gewinnen“, so Pointinger weiter.

Nach der schwachen Hinrunde und nur Platz elf haben sich die TSG-Handballer Punkt für Punkt in der Tabelle nach oben gekämpft. Grund dafür ist insbesondere die kompaktere und besser abgestimmte Abwehrarbeit. Mit sieben erfolgreichen Spielen bei zehn Partien gehören die Ehinger zu den besten Rückrundenteams und sind damit auf den sechsten Tabellenrang geklettert. Wenn die Punkte in der Längenfeldhalle bleiben, ist der Platz im Tabellenmittelfeld sicher. Je nachdem wie die punktgleichen Söflinger und Blausteiner ihre abschließenden Begegnungen bestreiten, kann Ehingen noch an einer oder beiden Mannschaften vorbeiziehen, allerdings kann man durch eine Niederlage noch hinter den Bodensee und Wiblingen rutschen. „Wie Ravensburg auch, wollen wir das letzte Saisonspiel erfolgreich gestalten und uns zum Abschluss in der eigenen Halle den Zuschauern möglichst gut präsentieren“, so Pointinger weiter, der zur neuen Saison von Winfried Biberacher an der Seitenlinie abgelöst wird. Im Vergleich zum Auswärtssieg vergangene Woche sollten die angeschlagenen Spieler wieder einigermaßen fit sein. Auch Torhüter Daniel Geyer wird wieder auf dem Spielberichtsbogen stehen.