Neuzugänge an Bord

Bei den Handballern der TSG Ehingen kehrt wieder der Ernst des Lebens ein. Trainer Pointinger und sein Team haben mit der Vorbereitung begonnen.

„Wir trainieren weiterhin zusammen mit den Spielern der ersten und zweiten Mannschaft“, sagt Trainer Werner Pointinger. Er und die Handballer der TSG Ehingen haben nach der Pause das Training und die Vorbereitung auf die kommende Saison in der Bezirksliga wieder aufgenommen. Während dieser Phase üben die Ehinger drei Mal die Woche, also montags, mittwochs und freitags. Ab Saisonstart wird dann zwei Mal wöchentlich trainiert.

Zunächst gelte es, die Grundlagen aufzubauen, wie Pointinger erläutert. Das bedeutet unter anderem, dass außer den Hallenschuhen auch die Joggingschuhe in die Sporttasche gehören. „Viel Lauftraining, mindestens eine halbe Stunde“, sagt Pointinger, „danach folgt das Training mit dem Ball.“ Nicht zu kurz kommt aber auch die Kräftigung der Muskulatur.

In der vergangenen Saison, als Pointinger die Ehinger übernommen hatte, musste er bei Null beginnen, wie er erklärte. Inzwischen hätten seine Spieler die Grundzüge seines Trainings und seiner Anforderungen verstanden. Darauf werde er aufbauen, sagte Pointinger, der bei der TSG das zweite Jahr angeht.

Beim Trainingsauftakt in der Längenfeldhalle haben sich nicht nur die „alten Hasen“, sondern auch die Neuzugänge präsentiert. Vom SC Vöhringen kehrte Lucas Fiesel wieder zu seinem Heimatverein zurück. Damit verfügt die TSG über einen weiteren Mann, der für viel Flexibilität steht, denn Fiesel kann sowohl auf den Außen- wie auch auf den Halbpositionen oder in der Mitte spielen. Aus der eigenen A-Jugend ergänzt künftig Tim Biberacher den Kader. Im Gegensatz zu seinem Vater Winfried, der als gefürchteter Rechtsaußen angriff, spielt Tim auf Linksaußen.

Als neues Gesicht in Ehingen taucht Fabio Mingione auf. Er hat zuletzt beim SC Lehr gespielt und davor in Blaustein. „Ich hatte ihn schon in der Jugend“, ergänzt Trainer Pointinger. Mingione ist definitiv ein Mann für den Kreis; dort soll er die Lücke füllen, die Philipp Drenovak hinterlassen hat. Drenovak hat, wie berichtet, am Saisonende aufgehört. Mingione verfügt darüber hinaus über gute Abwehr-Qualitäten.

Fehlt noch ein zweiter Torhüter hinter Daniel Geyer: Nachdem Michael Matranga ebenfalls aufgehört hat, suchen die Ehinger weiterhin einen zweiten Schlussmann. „Es ist sehr schwer, einen Torhüter zu finden“, räumt Pointinger ein. Die Hoffnung jedenfalls haben die Ehinger noch nicht aufgegeben.

Um Spielpraxis sammeln zu können, hat Pointinger mehrere Vorbereitungsspiele arrangiert. Unter anderem erwartet die TSG den Landesligisten aus Altenstadt und gastiert zum Beispiel am 30. Juli beim SC Vöhringen.

hinterlassen Sie eine Antwort